Veranstaltungen aus dem Bezirksverband

"Albert Speer. Aufstieg und Fall eines Mythos" - Lesung über Hitlers Stararchitekt und Rüstungsminister

01 Feb '22
Uhrzeit:
19:00 – 20:30 Uhr
Ort:
Altes Lehrerseminar, Warendorf
Veranstalter:
BV Münster
Typ:
Informationsveranstaltung

Referent: Dr. Wolfgang Schroeter

In seinem Vortrag und Buch über Hitlers Stararchitekten und Rüstungsminister Albert Speer stellt der Historiker Dr. Wolfgang Schroeter die Ergebnisse seiner an der FU Berlin vollendeten Doktorarbeit vor. War Albert Speer tatsächlich der „gute Nazi“, der nichts vom Holocaust gewusst, beinahe den Krieg gewonnen und sogar ein Attentat auf Hitler geplant haben wollte, wie Millionen seiner Leser glaubten und sich damit selbst entlasteten? Wie konnte er den Einsatz von fast acht Millionen Sklavenarbeiter*innen und die Genehmigung der Todesfabrik Auschwitz-Birkenau vertuschen?

Dr. Wolfgang Schroeter verfolgt auf seiner bundesweiten Lesereise von Berlin bis Berchtesgaden die Spuren der Entstehung und Wirkungsgeschichte des Speer-Mythos. Wie war Speer selbst an der Erschaffung seiner Legenden beteiligt? Wer unterstützte und wer entlarvte ihn? Welche Rolle spielte sein Coesfelder Studienfreund, der Architekt Rudolf Wolters? Klar benennt der Autor Speers Lügen und Verbrechen. Er deutet Bestandteile und Funktion des Mythos vom „guten Nazi“. Erstmals erklärt er den Aufstieg und Fall dieses Mythos durch den Wechsel der Generationen. Während die Kriegsgeneration Speer heroisierte, konnten sich die „68er“ erst spät mit der Etablierung der Erinnerungskultur durchsetzen, bevor es 2017 mit Magnus Brechtkens Bestseller und der Nürnberger Sonderausstellung zur Skandalisierung Speers kam. Doch auch die Familienerinnerungen der jüngsten Generationen werden durch Filme wie „Schindlers Liste“ überlagert. In ihnen wird weiterhin der „gute Nazi“ gesucht - so wie ihn Speer noch 2004 im Film „Der Untergang“ spielte.

Tatsächlich ist dieses Buch viel mehr als die Biografie und Rezeptionsgeschichte des Architekten und Rüstungsministers Albert Speer - nämlich die Deutung des Nationalsozialismus sowohl in seiner Zeit als auch im Lichte der Nachkriegszeit, gezeichnet durch das Prisma der jeweiligen Generation in ihrem historischen Kontext und den sie bestimmenden Narrativen, Filmen und Romanen.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zu Fragen und zum Kauf des Buches, das der Autor gerne signiert.

Datum: Dienstag, 01.02.2022

Uhrzeit: 19.00 - 21.30 Uhr

Veranstaltungsort: Altes Lehrerseminar, Freckenhorster Straße 43, 48231 Warendorf

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.