Meldungen aus dem Bezirksverband Münster

"Kriegerdenkmale in Münster"

Neue Broschüre von Stadtarchiv Münster und Volksbund NRW 

Ermuntert zur kritischen Auseinandersetzung mit Kriegerdenkmalen: Die neue Publikation des Stadtarchivs für Schulen - vorgestellt von Kulturdezernentin Cornelia Wilkens, Schuldezernent Thomas Paal (r.) und Stadtarchiv-Leiter Dr. Peter Worm. Foto: Amt für Kommunikation, Stadt Münster. Amt für Kommunikation, Stadt Münster

Essen/Münster. Das Stadtarchiv Münster und der Landesverband NRW des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. haben eine Quellensammlung mit didaktischen Hinweisen herausgegeben. Unter dem Titel „Kriegerdenkmale in Münster“ stellen die Autoren Philipp Erdmann vom Stadtarchiv Münster und Daniel Gollmann vom Landesverband des Volksbundes vier Beispiele für Kriegerdenkmale, die Geschichte des Friedensdenkmals in Münster und ein modernes Gegendenkmal vor und ordnen sie historisch ein. 
Eine öffentlich geführte Diskussion über Sinn und Zweck solcher Denkmale gab 2018 den Anstoß, sich in Münster intensiver mit den über 40 Kriegerdenkmalen im Stadtgebiet zu beschäftigen. An den Denkmalen lässt sich ablesen, wie eine städtische Gesellschaft zu einem bestimmten Zeitpunkt ihre Vergangenheit repräsentiert (hat). Heute sind diese Denkmale in ihrer Aussage und dem Entstehungskontext oft problematisch oder zumindest unbequem. Sie entsprechen nicht dem Demokratie- und Friedensgedanken und dem aktuellen Stand der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit in der Gegenwart. 
Die in der Broschüre ausgewählten Denkmale sind zwischen 1905 und 2007 eingeweiht worden. Die didaktischen Hinweise leiten Klassen der Mittel- und Oberstufe an, sich mit der lokalen Geschichte dieser Denkmale auseinanderzusetzen, mit ihren Aussagen, der Darstellung und der Akzeptanz in der Bevölkerung. Schülerinnen und Schüler, aber auch Studierende und andere Interessierte, können die Denkmale besuchen, sich einen eigenen Eindruck verschaffen und darüber nachdenken, was mit diesen Denkmalen geschehen sollte und wie ein Gegenentwurf für ein Friedensdenkmal aussehen könnte. 
Exemplare der Broschüre „Kriegerdenkmale in Münster“ können beim Stadtarchiv Münster oder über den Buchhandel kostenpflichtig bestellt werden.

Stadt Münster (Stadtarchiv) in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Landesverband NRW, (Autoren: Philipp Erdmann und Daniel Gollmann), Kriegerdenkmale in Münster. Quellensammlung und didaktische Einordnungen, Münster 2020 (=Band 1 der Reihe „Forschen und Lernen“ des Stadtarchivs Münster), ISBN-Nummer: 978-3-9822593-0-7.
Kontakt: Stadtarchiv Münster, E-Mail: archiv@stadt-muenster.de, Tel. 0251/4924701

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.